The Walking Dead S01E04 – Vatos

0
1073

Inhalt

Andrea und Amy angeln und unterhalten sich über ihren Vater und ihre Kindheit, während Rick und die anderen sich noch in der Stadt befinden. Sie gehen davon aus, dass Merle noch nicht sehr weit gekommen ist und beschließen ihn zu suchen. Die Folge wechselt nun immer in kurzen Szenen zwischen Camp und Außenteam.

Währenddessen beginnt Jim hysterisch auf dem nahe gelegenen Hügel Gräber auszuheben und dreht durch.  Merle scheint sich um seine Verletzungen gekümmert zu haben und hat das Gebäude verlassen. Daryl muss immer wieder beruhigt werden, genauso wie Jim im Camp, den Shane überwältigen muss, damit er niemanden verletzt. Die Gruppe in der Stadt versucht nun die Waffen zu bergen, die Rick zurücklassen musste, als er sich im Panzer versteckt hat. Plötzlich tauchen weitere Überlebende auf, die Glenn und die Waffen schnappen und mitnehmen, während die anderen einen von Ihren Leuten festsetzen. Den quetschen sie aus, um herauszufinden, wo Glenn hingebracht wurde. Der Anführer der anderen Gruppe will im Austausch die Waffen haben. Rick und Co. ziehen sich zurück, um dann voll bewaffnet die Behausung der anderen zu stürmen und zur Not Glenn mit Gewalt zu holen. Nun stellt sich heraus, dass es sich um ein Altenheim handelt und die ehemaligen Pfleger und Hausmeister die Alten beschützen. Rick einigt sich mit dem Anführer und sie lassen einige Waffen da. Glenn wurde gut behandelt und kann mit ihnen gehen. Sie machen sich wieder auf zurück zum Lager und stellen fest, dass Ihr Laster verschwunden ist.

Auch Jim hat sich inzwischen wieder beruhigt, während Ed immer noch schwer verletzt im Zelt liegt. Bei der abendlichen Runde am Lagerfeuer greifen plötzlich Zombies das Lager an und es gibt etliche Tote, unter anderem Ed und Andreas Schwester Amy. Rick und die anderen kommen gerade noch rechtzeitig, um schlimmeres zu verhindern. Die Zombies können besiegt werden und Amy stirbt in Andreas Armen.

Meinung

Vatos zeigt zwei Dinge, die beide unter dem Motto laufen: Nichts ist, wie es scheint. Zum einen haben auch andere, böse scheinende Gruppen, haben vielleicht nur gutes im Sinn und wollen ebenfalls nur ihre Leute beschützen und zum anderen hat alles was man tut, eine Auswirkung, die vielleicht nicht sofort auftritt, aber durchaus später zu Problemen führen kann. So hat der Alarm von Glenns Wagen doch Beißer angelockt, die langsam aber sicher zum Camp gewandert sind und viele Leute das Leben gekostet haben. Man muss also immer aufpassen, was man tut, denn es hat immer Konsequenzen.

Eine etwas actionreichere Folge gegenüber den ersten drei. Leider hat „Bad Lip Reading“ auf Youtube mindestens die Szene mit Amy und Andrea für mich versaut, da ich gar nicht mehr auf den Originalton achten kann, sondern an die lustige neue Synchro denken muss, die man den Szenen verpasst hat. Ich freue mich schon auf den Governor „La Bibbedibibbidam, la Bibbedibibbidoo…“.

KEINE KOMMENTARE

Die Zombies kommen! Hinterlasse schnell eine Nachricht!