Das war die erste German Comic Con

0
907

Nun ist sie vorbei, German Comic Con Nummer eins in Dortmund. Am 5. und 6. Dezember fand sie in der Dortmunder Westfalenhalle statt und lockte laut Betreiber über 30.000 Besucher an. Nicht schlecht für eine Premiere, aber kein Wunder, denn die Veranstaltung war schon einige Zeit ausverkauft. Dementsprechend lang war die Schlange vor dem Eingang, wie man es auch von anderen großen Messen kennt. Auf Kritik der Besucher wurde prompt reagiert und so wurden am zweiten Tag andere Eingänge geöffnet, so dass die Wartezeit auf einen Bruchteil zusammenschrumpfte. Schön, wenn man sich soetwas zu Herzen nimmt.

IMG_0004Wie man in unserem kleinen Video mit Impressionen (da ganz oben) sehen kann, drängten sich die Besucher auf dem großzügig bemessenen Platz dicht an dicht und und füllten die 3 Hallen mit insgesamt 25.000 m² gut aus. Zum Glück war genug Freiraum zwischen den Ständen, so dass es kaum zu Staus kam. Auch für Q&A Panels, Workshops und die Cosplay Contests war reichlich Platz vorhanden, da sich diese in der dafür komplett vorbehaltenen Halle 7 abspielten, während in Halle 3 und 4 die Aussteller ihre Stände hatten.

Fangen wir deshalb mal mit Halle 3 an. Hier waren in erster Linie Händler vertreten, die dem begeisterten Comic Fan und Cosplayer alles boten was das Herz begehrt. Neben Verlagen wie Panini, Cross Cult, Zwerchfell und anderen, die ihr aktuelles Programm vorgestellt haben, gab es auch zahlreiche Händler, die alles vom Manga bis zum Superhelden Comic feilboten. Hier gab es auch den ein oder anderen Klassiker zu ergattern. Natürlich fehlte auch nicht das typische Merchandising, wie Figuren, Funko Pops (von denen es auch drei exklusive German Comic Con Editionen gab), Spielzeug und Bekleidung für Fans wie T-Shirts und Caps. Eine kleine 18er-Ecke mit Filmen gab es auch, allerdings war diese eher nicht der Rede wert.

IMG_0303Ebenfalls in Halle 3 vertreten waren einige Stände von verschiedenen The Walking Dead Fanseiten und Cosplayern, bei denen man sich zum Teil auch direkt in einen Zombie verwandeln lassen konnte. Dort wurde das Fandom hochgehalten und von Bildern der Drehorte bis hin zu Cosplayern in authentischen Kostümen konnte man dort alles über die beliebte Zombieserie sehen und erfahren.

Nicht zuletzt befanden sich hier aber auch die groß angekündigten Gaststars, die fleissig Autogramme schrieben und für Photoshooting bereitstanden. Für die Zombie Fans unter Euch war Laurie Holden vor Ort, bekannt als Andrea aus The Walking Dead und die Z Nation Darsteller Pisay Pao (Cassandra), Keith Allan (Murphy) und Russell Hodgkinson (Doc). Für Fans anderer Genres waren bekannte Gesichter wie Jason Isaacs (Harry Potter), Sylvester McCoy (Dr. Who, Hobbit), Rory McCann und Nathalie Emmanuel (Game of Thrones), James Marsters (Buffy) und Manu Bennett (Arrow, Hobbit) vertreten, aber auch einige Klassiker wie Michael Dudikoff, Stephen Lang, Lea Thompson oder Sam Jones und Melody Anderson aus Flash Gordon. Das internationale Staraufgebot war groß und abwechslungsreich.

In Halle 4 wurde es etwas actionlastiger. Hier waren die Wrestler der wXw Wrestling Academy mit einem eigenen Ring präsent, in dem es auch reichlich was zu sehen gab. Zwischendurch bot man dem Publikum sogar die ein oder andere Mitmachgelegenheit mit kleinen Kursen an.

IMG_9941Wer lieber nur schauen wollte, konnte hier Nachbauten des DeLorean aus Zurück in die Zukunft oder K.I.T.T. bewundern, die in der Halle ausgestellt wurden und die man ganz nah erleben konnte. Für das Potoshoot mit Sylvester McCoy gab es sogar eine Tardis! Die weiteren Fotos mit den Stars wurden in Kabinen gemacht, vor denen sich ordentliche Schlangen gebildet hatten. So konnte sich jeder mit seinem Lieblingsschauspieler ablichten lassen, der sich dafür etwas Geld gespart hatte.

Der Rest der Halle stand ganz im Zeichen des Cosplays. Bekanntere Cosplayer standen hier ebenfalls für Autogramme und die ein oder andere Fachsimpelei zur Verfügung und Gruppen wie die 501st Legion, die Avengers Live oder die Fright Guys liessen sich das ganze Wochenende über mit Fans ablichten.

Mein kleines Highlight war noch die kleine Retro-Gaming Ecke, in der man auch ein wenig nostalgisch Zocken konnte.

Fazit:
Es gab wahnisinnig viel zu sehen und natürlich neben den ganzen Ausstellern auch viele tolle Cosplays zu entdecken, so dass man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskam. Für eine erste Veranstaltung in diesem Rahmen gab es wahnsinnig viel Andrang und so lassen sich kleine Straucheleien in der Organisation leicht verzeihen. An der ein oder anderen Stelle ist sicher noch etwas Luft nach oben, aber der diesjährige Einstand hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf das nächste Jahr und bin gespannt, was uns dann noch erwartet, denn der Termin steht bereits. Vom 2. bis 4. Dezember 2016 gibt es sogar an drei Tagen in mehr Hallen noch mehr geboten. Ich kann es kaum erwarten!

KEINE KOMMENTARE

Die Zombies kommen! Hinterlasse schnell eine Nachricht!