Weekend of Hell 2015 in Oberhausen – Ein Review

0
694

IMG_9120Wenn wir mal ein Jahr zurückdenken, dann erinnern wir uns, dass in der Turbinenhalle in Oberhausen im letzten Jahr noch das Weekend of Horrors stattgefunden hat. Eine etablierte Veranstaltung im Horrorbereich mit vielen Gaststars und Händlern. Das Programm bestand üblicherweise aus Autogrammen holen, Fotos machen lassen, Q&A Panels anschauen und natürlich Uncut-Filme shoppen. Dann gab es Streit bei den Veranstaltern und es wurden zwei neue Veranstaltungen ins Leben gerufen, die beide am gleichen Wochenende stattfinden sollten. Das Weekend of Horrors wanderte nach Bottrop und in der Turbinenhalle wurde nun das Weekend of Hell ausgerichtet.

Da wir nicht über zwei Events halb berichten wollten, haben wir uns in diesem Jahr für das WoHell entschieden und sind von Freitag bis Sonntag dort aufgelaufen und haben uns umgeschaut. Auf den ersten und auch die weiteren Blicke hab es keinen wirklichen Unterschied zur Veranstaltung im Jahr davor, abgesehen davon, dass eine Weitere halle mit Händlern zur Verfügung stand, die aber leider etwas spärlich besucht schien. Man kann also durchaus sagen, es war alles beim Alten und wer das Weekend of Horrors kannte, fand sich auch hier, an der gewohnten Location sofort zurecht.

Für Zombiefreunde waren reichlich Stargäste anwesend. Neben den Darstellern aus dem Klassiker „Zombie -Dawn of the Dead“, namentlich Ken Foree und David Crawford, die auch beim Q&A freundlich und ausführlich meine Frage beantwortet haben. Wer also wissen will, wan sie sich darüber im Klaren waren, dass Dawn of the Dead echter Kult und einer der einflussreichsten Zombiefilme ist, der sollte sich das Video dazu mal anschauen. Für die jüngeren Fans, die sich eher mit „The Walking Dead“ beschäftigen, waren gleich drei Darsteller anwesend. Neben IronE Singleton, der T-Dog gespielt hat, waren auch José Pablo Cantillo (Martinez) und Travis Love (Shumpert) anwesend. Alles durchweg freundliche Leute, die sich wirklich intensiv mit den Fans beschäftigt haben.

Natürlich war auch das Angebot für nicht Zombiefans groß. Ich werfe an dieser Stelle einfach mal ein paar Namen in die Runde: Tobin Bell, Costas Mandilor und J. LaRose (Saw), Amanda Bearse (Eine schrecklich nette Familie, Fright Night), Stephen Geoffreys (Fright Night), David Warner (Tron), Michael Madsen, Brad und Fiona Dourif, Mark Boone Jr. und David Labrava (Sons of Anarchy) und Tony Todd, der in so vielen Filmen und Serien mitgespielt hat, dass die hier kaum aufzählbar sind.

IMG_9026Es gab noch weitere Darsteller und selbstverständlich auch darüber hinaus viele bekannte Gesichter, die man schon vom früheren WoH kennt, wie die Figurenwerkstatt Ruland, die Fright Guys, S.P.A.C.E. Figuren, The Walking Dead German Cosplay und die diversen Fanseiten zur beliebten Fernsehserie. In diesem Jahr auch dabei war die Puppenmutti, die Ihre gestrickten Winzlinge an die Stars verteilt hat. Auch der 18er Bereich mit vielen DVDs und Blu rays war nocheinmal gegenüber dem Vorjahr gewachsen und man konnte hier die ein oder andere Rarität ergattern.

Abschließend lässt sich sagen, dass auch an diesem Wochenende alles wie gewohnt war und es insgesamt eine gelungene Veranstaltung war. Leider fehlt der direkte Vergleich zum weitergeführten Weekend auf Horros, aber im nächsten Jahr finden die beiden Veranstaltungen nicht mehr parallel statt, so dass man sich in Ruhe beide anschauen kann. Mehr für die Fans! Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auch weitere Events.

Eine Galerie mit reichlich Bildern vom Wochenende findet Ihr auf Facebook unter:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1115792215105295.1073741831.482014085149781&type=3

KEINE KOMMENTARE

Die Zombies kommen! Hinterlasse schnell eine Nachricht!