Funko Pops vor der Kamera

0
152

Ich hab vor einiger Zeit mal angefangen einen Blogpost zu schreiben, der sich mit Funko Pops beschäftigt hat, den kleinen, beliebten Vinyl Figuren, die sich momentan einiger Beliebtheit unter Nerds erfreuen. Darin ging es darum, dass ich sie zwar ganz nett finde, aber nicht kaufen möchte, bla bla bla, jadda jadda… Zunächst wurde ich ausgebremst, weil mir einfach eine liebe Freundin zwei Funko Pop Figuren geschenkt hat. Ganz ungefragt. Sonst hätte ich dankend abgelehnt, aber so waren sie einfach da. Die Frage war nun also, wie ich sie weiterhin strikt ablehnen könnte, während sie im Hintergrund auf meinen Instagram Bildern auftauchen würden. Wäre doch irgendwie unglaubwürdig. Deshalb dümpelte der Artikel weiter vor sich hin. Vor einigen Wochen bin ich dann eingeknickt und habe mir die ersten eigenen Funko Pops bestellt. Mit Bioshock Infinite fing es an. Inzwischen haben sich mit Geschenken und Käufen schon einige der großköpfigen Figuren angesammelt. Für Instagram habe ich sie natürlich immer direkt an ihrem Stellplatz in meinen Regalen geknipst, zusammen, mit den dazugehörigen Spielen, Filmen oder Serien. Das war mir dann aber etwas langweilig. Grundsätzlich kann man so ja ganz ordentliche Präsentationen der Figuren hinbekommen, aber ich hatte Lust, was anderes zu machen.

Ich hatte bereits ein paar Fotos draussen mit einer Rick Grimes Figur gemacht und dachte mir, dass man die Funkos doch sicher auch in realistischer Umgebung platzieren und ablichten kann. Damit erfand ich das Rad nicht neu, aber ich wollte sie nicht einfach irgendwo hinstellen und auf den Auslöser drücken, sondern es sollten dabei mehr oder weniger realistische Szenen entstehen, passend zu den jeweiligen Figuren. Mein erstes Versuchsobjekt war dabei die Figur der neuen Lara Croft aus den modernisierten Tomb Raider Spielen, die ich auf ein paar gestapelten Baumstämmen platziert hatte. Mit etwas Unterstützung von meiner Freundin gab es auch noch etwas Nebel dazu und es machte alles ziemlich viel Spaß. Die Reaktionen auf Instagram waren gut und spornten mich an, weitere Aufnahmen zu machen. Und hatte ich bereits erwähnt, dass es Spaß machte? Klar, die Leute guckten komisch, wenn man kleine Plastikfigürchen aufstellte und mit der Kamera um sie herumsprang oder auf einer Treppe lag, um Aufnahmen zu machen, während die Holde Wolken mit ihrer Dampfe simulierte. Das dauerte, bis die richtige Menge an der richtigen Stelle war. Sowas ist durchaus mit Schmerzen verbunden, denn Treppen sind nicht gerade bequem.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die kleinen Figuren in Szene zu setzen. Da werden ein paar Baumstämme zum südamerikanischen Dschungel oder Berglandschaften mit Höhlen, eine Bank auf dem Friedhof zum schattigen Unterschlupf und etwas Freifläche unter einem Busch zum Waldgebiet und die eben genannte Treppe zur Stadt in den Wolken. Und die Badewanne wird zur… naja, Badewanne. Der erste Ant-Man Film war in diesem Fall eine große Inspiration. Manchmal muss man rumprobieren, verschiedene Positionen ausprobieren, um das richtige Drumherum zu finden. Bis man den richtigen Shot  dabei hat, landen einige Bilder auf der Speicherkarte. Manchmal sogar alle umsonst. So bisher bei meinen Versuchen mit dem Songbird aus Bioshock Infinite geschehen, bei dem ich immer noch nicht das passende Motiv und den richtigen Winkel gefunden habe. Mal passt der Stellplatz, aber der Hintergrund nicht, mal ist es umgekehrt. Aber mit Geduld und Spucke… irgendwann finde ich den richtigen Ort. Dafür stopfe ich mir den Rucksack voll mit Funkos und ziehe los.

Ich kann förmlich spüren, wie viele Funkosammler bei dem Gedanken zusammenzucken, aber ja, ich packe meine Funkos immer aus und stelle sie auch in die schmuddelige Natur. Ich habe eh nie den Sinn darin gesehen, die Kleinen in der Packung zu lassen. Das sieht doch nicht schön aus, wenn ich Kartons stapel, anstatt die Figuren ausgepackt hinzustellen. Klar, werden manche Figuren aktuell hoch gehandelt, aber wenn man sie dann doch nicht verkauft, bringt es am Ende auch nichts. Und wenn der Hype mal vorbei ist, und das wird er so sicher wie das Amen in der Kirche, kräht da kein Hahn mehr nach. Also habe ich lieber meinen Spaß mit den Figuren und mache schöne Fotos. Flames und Hass bitte in die Kommentare.

Inzwischen habe ich noch ein paar Funko Pops gekauft und warte noch auf eine Lieferung. Ideen für neue Fotos sind auch reichlich vorhanden und werden nach und nach umgesetzt. Natürlich werde ich die Ergebnisse fleissig weiter auf Instagram präsentieren und hoffe weiterhin auf positives Feedback zu stossen. Vielleicht habt Ihr auch noch Ideen, wie man die Kleinen noch in Szene setzen kann. Schreibt sie gerne hier oder bei Insta in die Kommentare. Und wenn auch noch bestimmte Funkos sehen wollt, dann ebenfalls her mit den Ideen und gerne auch mit weiteren Funko Pop Figuren 😉 Wenn Ihr aus meiner Gegend kommt, kann man auch mal zusammen losziehen. Und vielleicht werden wir dann auch irgendwann mal bei einem der Funko Accounts auf Instagram gefeatured. Das wäre doch mal etwas.

Mein Amazon Wunschzettel mit Funkos

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here