Horrorfilmtipps zur Einstimmung auf Halloween

0
347

Halloween kommt mit großen Schritten näher und findet auch hierzulande immer mehr Fans, die den Tag feiern. Verkleiden wie an Karneval, aber mit weniger besoffenen Vollidioten und ganz ohne Täterätätää. Dafür mit einem netten Gruselfaktor, denn die Verkleidungen gehen gerne in die Horrorrichtung, ganz dem Sinne Halloweens entsprechend. Allein aus diesem Grund mag ich den 31. Oktober auch schon wesentlich mehr als die gesamte Karnevalszeit, auch wenn ich mich selbst eher nicht verkleide. Aber die Stimmung ist toll und man kann prima Fotos machen.

Um mich auf dieses Event einzustellen, koche ich dieses Mal zwar kein Kunstblut, aber ich ziehe mir ein paar schöne Horrorfilme rein. Und da spreche ich nicht von „Halloween Town“, sondern von echten Klassikern und modernen Schockern, in denen sich aber meist eh irgendwer verkleidet, um Leute abzumetzeln. Oder zumindest recht gruselig aussieht.

Meine Liste ist in keiner bestimmten Reihenfolge und wird vielleicht auch nochmal aktualisiert, wenn ich noch einen neuen Film entdecke, denn ich vor Halloween noch schaue. Aber eines steht zumindest fest: Diese Filme sollte man als Horrorfan auf jeden Fall kennen. Zombies lasse ich außen vor, denn dazu gab es ja bereits eine Topliste mit 10 Zombiefilmen meinerseits. Aber legen wir los.

A Nightmare on Elm Street

Ich habe mir vor kurzem ein schickes Steelbook mit allen sieben Nightmare Filmen gekauft, die inzwischen alle vom Index runter sind und größtenteils auch von der FSK ab 16 freigegeben wurden. Mit dem ersten Teil 1984 hat Wes Craven ordentlich einen rausgehauen und eine der drei einflussreichsten Slasherreihen erschaffen, neben Freitag der 13. und Halloween, der Robert Englund seine wohl bekannteste Rolle als Freddy Krueger zu verdanken hat. Dieser sucht in der Filmreihe Teenager in ihren Träumen heim und bringt sie nacheinander um die Ecke. Eine Filmreihe voller Koffein, Schlafentzug und illegaler Medikamente. Dabei ist der Bösewicht kreativ und flexibel in seiner Gestalt, schließlich lebt er in der Traumwelt, in der alles möglich ist. Gerade beim Beseitigen der lästigen Teenies gibt sich Freddy alle Mühe, jedem seinen persönlichen Abgang angedeihen zu lassen und hat dabei auch immer einen lockeren Spruch auf Lager. Es gibt neben einer ordentlichen Packung Kunstblut durchaus auch einiges zu lachen, nicht zuletzt, weil manche Effekte nicht so gut gealtert sind wie andere. Es ist aber immer wieder ein Vergnügen, sich die Filme anzuschauen.

Inzwischen gibt es auch echt gute Freddy Krueger Masken, für die man aber schon mal etwas tiefer in die Tasche greifen darf. Und ob man mit dem Klingenhadschuh in jede Lokalität kommt, ist dann auch noch eine Frage.

Tanz der Teufel

Eine weitere Filmreihe, bei der das Ursprungswerk eine wirklich lange Zeit auf dem Index verbracht hat. Sam Raimis Waldhüttenzauber aus dem Jahre 1981 hat es auf über 30 Jahre Verbot durch die BPjS gebracht. Inzwischen ist er aber runter und wurde sogar mit einem ab 16 bedacht in der komplett ungeschnittenen Fassung mit einigen umstrittenen Szenen. Da es sich aber um ein LowBudget Projekt handelt, dass zwar wegweisend, aber ebend mit wenig Geld produziert wurde, sind die Horroreffekte nicht mehr so ganz zeitgemäß. Aber wenn Ihr wissen wollt, wie es dazu kam, dass in Horrorfilmen häufig junge Leute zusammen in eine von der Zivilisation abgeschnittene Waldhütte zu fahren, um dort einer nach dem anderen abgeschlachtet zu werden, dann schaut Euch diesen Film an. Nach der Freigabe ab 16 erschien auch eine schöne Edition in VHS Optik, natürlich mit modernstem Inhalt. Es folgten noch ein zweiter Teil, der aber mehr oder weniger ein Reboot war, die Fortsetzung dazu unter dem Namen Armee der Finsternis und letztendlich die 3 Staffel der Starz Serie Ash vs Evil Dead. Und all das mit einem spektakulären Bruce Campbell, der als Ashley „Ash“ J. Williams den Horror rockt. Großartiger Kerl!

Es gibt da auch noch ein Remake, das hier unter dem Originalnamen Evil Dead erschienen ist, welches ich auch ziemlich gut fand. Ich denke das kommt ebenfalls mit auf die Liste. Die neue Version hat aber mit den alten Filmen gemeinsam, dass kein verkleideter Typ für das Ableben der Teenager und Twens verantwortlich ist, sondern eine böse dämonische Kraft, die ganz aus Versehen herbeigerufen wird. Inspirierendes Make Up gibt es aber trotzdem, wenn man es ein wenig aufwändiger mag.

ES – IT

Nein, nicht Spanien gegen Italien, sondern die Verfilmungen von Stephen Kings Roman ES, von der es inzwischen zwei Versionen gibt. Einmal eine TV-Miniserie von 1990 mit Tim Curry als Pennywise und die Neuverfilmung mit Bill Skarsgard, deren erster Teil 2017 lief, während der zweite im nächsten Jahr in die Kinos kommen wird. Beide behandeln das Buch von King, in dem ein mörderischer Clown den Kindern einer Kleinstadt auflauert und sich von ihnen ernährt. Alle Jahre wieder taucht er auf, um sein Unwesen zu treiben, weshalb die Geschichte die Hauptdarsteller einmal als Jugendliche zeigt und später als Erwachsene, wenn sie dem Clown Pennywise wieder begegnen.

Die 90er Verfilmung ist ein Klassiker, ganz ohne Frage und ich schaue ihn immer wieder gern, aber auch die neue, modernere Version hat ihren Reiz, auch wenn beide sich nicht zu 100 Prozent an die Buchvorlage halten. Zweitere scheint bisher jedoch näher dran zu sein und ich bin schon sehr auf den zweiten Teil im nächsten Jahr gespannt. Beide Varianten finde ich jedenfalls toll und deshalb gehören sie auch definitiv ins Halloween Programm. Eine Verkleidung als Clown sollte doch auch zu machen sein und treibt jedem mit Coulrophobie (Angst vor Clowns) den Schweiß auf die Stirn.

Scream

Hier hat Wes Craven schon wieder zugeschlagen und mit Scream den modernen Teeniehorror neu erfunden. Ein maskierter, menschlicher Mörder ist hier unterwegs und schlitzt sich durch eine amerikanische Schule. Das besondere an dem Film sind die Anspielungen auf viele andere Filme. Das geht gleich am Anfang los, wenn der Killer am Telefon Drew Barrymore nach berühmten Filmkillern befragt und sie anschließend durch Unwissen ihr Leben verspielt, und wird mit dem Filmnerd Randy, gespielt von Jamie Kennedy, weiter. Es folgen weitere Schlachtereien und viele rasante Szenen, die schließlich in einem völlig unerwarteten Ende münden. Die Überraschung im Kino war groß und ich habe mich köstlich amüsiert, wenn jedesmal die typischen Fehler der Opfer in Slasherfilmen aufgezählt wurden, nur damit sie anschließend jemand macht, um dann blutig aus dem Leben zu scheiden. Und alles ganz ohne übernatürlichen Faktor. Die weiteren Teile waren zwar auch ganz nett, aber es fehlte halt dieser Plotttwist, der beim ersten Scream noch so neu und überraschend war. Dennoch sind es solide Filme. Und wenn Ihr eine Halloweenverkleidung sucht, dann ist der Killer mit der Schreimaske sicher eine günstige und einfache Wahl.

SAW

Der erste Teil von Saw, dem Überraschungsknaller von James Wan und Leigh Whannell aus dem Jahr 2004 gehört ebenfalls auf die Liste. Innovativer Horror, in dem die Opfer brutale Rästel lösen müssen, wozu gerne Selbstverstümmelung und Mord zählen, mit intelligenter Story, Plotttwist und herrlich blutigen Effekten. Das kriminelle Hirn hinter der Geschichte, Jigsaw, sucht sich seine Opfer mit System, denn jeder hat selbst irgendwie Dreck am stecken und so gibt er ihnen durch seine abartigen Spiele die Möglichkeit, sich selbst zu heilen, doch wie stark verletzt man sich selbst, um sich zu retten? Das Wechselspiel zwischen dem Killer und der Polizei, sowie der Leidensweg der Opfer sind bis zum überraschenden Ende etwas wirklich neues gewesen und deshalb ist der erste Teil nach wie vor für mich der beste der Serie. Neben der kleinen, weiß geschminkten Puppe auf dem Dreirad, die die Nachrichten von Jigsaw überbringt, ist als Verkleidung sicher auch noch die realistische Schweinemaske interessant, die im Film zu sehen ist.

Alles was danach kam war eher mau, Teil 2 war eher Fernsehkrimi Niveau, wobei der 3. dann wieder recht ordentlich war. Der Rest, naja, da hab ich irgendwann aufgehört zu gucken. Vielleicht hole ich das irgendwann mal nach. Aber SAW Nummer eins, sollte man sich geben.

Halloween

Nunja, wahrscheinlich ist die Geschichte um Michael Myers eine recht offensichtliche Wahl. Ein stummer Killer mit Overall und William Shatner Maske gibt auch eine feine Verkleidung ab. Zu meiner Schande muss ich allerdings gestehen, dass ich noch keinen der Filme wirklich bewußt komplett gesehen habe. Sollte ich wohl langsam mal nachholen, schließlich sind die ersten beiden Filme ja von John Carpenter, einem der Altmeister der Horrors. H20 habe ich sogar zu Hause, war mal in einer Zeitschrift. (UPDATE: Ok, den ersten habe ich gestern geschaut, gab es auf Prime. Guckt ihn!)

Eine Michael Myers Verkleidung ist auch nicht schwer, die Masken gibt es relativ günstig und ein grauer Overall ist sicher auch nicht schwer zu bekommen. Bei mir würde es mit meinen 1,68m aber wohl nur zu einem Mini Michael reichen.

Es gibt sicher auch noch einiges mehr, was man sich zu dieser schönen Herbstzeit, wenn auch mit sommerlichen Temperaturen, anschauen kann, um sich noch Last Minute Anregungen für das passende Halloween Kostüm zu holen. Wenn alles nichts hilft, haben wir ja noch die Zombie Schminktipps auf meinem Youtube Kanal. Wenn Ihr weitere Filme schaut, könnt Ihr die ja gerne in den Kommentaren teilen, damit sich alle anderen dort weitere Anregungen neben meiner kleinen Liste holen können.

Ich wünsche jedenfalls jetzt schon ein schönes Halloween und feiert am 31.10. was das Zeug hält.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here