Irgendwas mit Nerd – Was ist mit dem Podcast?

0
178

Liebe Leute, vielleicht wundert sich der ein oder andere stille Hörer, von dem ich noch nichts weiß, dass es aktuell keine neuen Folgen von Irgendwas mit Nerd gibt. Ich hatte dazu schon eine Story auf Instagram erstellt, aber damit natürlich nicht jeden erreicht, deshalb reiche ich diesen Post hier nochmal nach.

Von Anfang an hat es sich leider als schwierig erwiesen, Svenjas und meine Zeit unter einen Hut zu bekommen, weshalb es schon in den wenigen bisher erschienenen Folgen dazu kam, dass ich kurzfristigen Ersatz suchen musste oder allein aufgenommen habe. Vor dem Hintergrund dieser Herausforderung und einer Lösung zu dem Problem sind wir im gemeinsamen Gespräch leider zu dem Schluss gekommen, dass sich die Situation in Zukunft nicht ändern wird und wir die Zusammenarbeit deshalb beenden, damit jemand anderes einen festen Platz im Podcast einnehmen kann. Svenja sollte aber das ein oder andere Mal als Gast hinzukommen, sofern es sich einrichten ließ. Also kein Streit, sondern eine reine Entscheidung der Vernunft.

Ein vermeintlicher Ersatz war schnell gefunden, doch leider, wie das Leben so spielt, hat sich das ebenso schnell auch wieder zerschlagen, sodass ich nun wieder allein dastehe. Da ich aber nicht auf Dauer einen Podcast allein produzieren möchte, weil mir da die entsprechende Dynamik fehlt, die man hat, wenn man zu zweit aufnimmt, kam dieser Weg für mich als Lösung nicht infrage. Auch wechselnde Gäste sind mit Terminabstimmung und Zeitfindung noch schwieriger zu handeln als dies ohnehin schon der Fall war. Jemanden zu finden, der fest einsteigen möchte, die entsprechende Zeit mitbringt (denn ja, so ein Podcast ist auch dann Arbeit und kostet Zeit, wenn man ihn als Hobby macht) und dann auch noch zu den Themen etwas beitragen kann, ist leider nicht ganz so leicht wie man meint. Viele unterschätzen halt leider auch einfach den Aufwand (auch wenn der meiste davon bei mir liegt).

Wenn also jemand hier Lust hat mitzumachen, dann meldet euch gerne bei mir für die weiteren Details. Bedenkt aber, dass es sich nicht nur um die reine Aufnahmezeit handelt, denn man muss ja auch ein wenig für die Themen recherchieren, die man in den 14-tägigen Folgen bespricht, nach der Aufnahme folgt dann noch der Schnitt, die Nachbearbeitung, Sound rendern, Video für Youtube erstellen und alles hochladen. Spaß macht auch Arbeit 😉

Ich hoffe, dass sich bald jemand findet, damit es mit dem Podcast weitergehen kann, denn es macht natürlich auch eine Menge Spaß, ihn aufzunehmen und euch hoffentlich auch beim Hören.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein